Musikum 2006

Musikum

1. Glück gehabt! Ich ging zum Auto und stellte fest, dass mein Beifahrer-Fenster den halben Tag runtergedreht war. Zum Glück wurde wie’s aussieht nix geklaut.

2. Pech gehabt: Ich kam zu Hause an und stelle fest, dass eine riesige Heuschrecke an der Decke rumkrabbelt, wo sie sich jetzt immer noch befindet.

Zum zum Text.
Dieses Wochenende war es wieder soweit:
Das alljährliche Musikum der Schuntille Braunschweig.
Insgesamt waren es so an die 15 Bands, ich hab mir aber nur einige davon angeschaut:

Am Freitag war ich bei L2i. Immer wieder gern zum anhören und anschauen!
Die meisten Kerle kommen eh nur wegen Malaika – nix für ungut, aber sie ist nunmal der Blickfang der Band – und die Frontfrau!
Leider war es wohl ihr letztes Konzert in dieser Besetzung.
Schade, hatten sehr sehr schöne Songs!

Als letzte Band am Freitag spielte dann Muff – ein Garant für ordentliche
Party-Stimmung. Wie auch gestern Abend, wo sie mit einem stark betrunkenen Gast zu kämpfen hatten, der reichlich penetrant war, fand ich.
Darüber gibt’s auf der Muff-Homepage (www.muff-band.de) sicher bald was zu lesen, will dazu jetzt nichts schreiben.

Heute (Samstag) wollte ich mir – natürlich – Stringfellows anschauen,
wo ich dieses Mal als normaler Gast anwesend war, und kein Licht gemacht hab.
War ein gelungenes Konzert würde ich sagen!
Danach hab ich mir auf der Außenbühne ein wenig „Still ten days“ angeschaut, und dann gings es drinnen weiter mit „Reset to Zero“,
die ich vor 2 Jahren oder so schonmal bei nem Meier-Konzert gesehen hatte und auch Licht gemacht hatte.
Mit schweren und meist dunklen Gitarren-Akkorden setzten sich Reset to Zero in Bewegung. Sängerin Becky ist ein echter Hingucker.
Mit herrlich hochnäsig-herablassenden Blick (nur auf der Bühne) hat sie eine tolle Show gemacht! Das rockt richtig! Eine klare Empfehlung von mir, wer aus schwere Gitarren-Sounds steht.

Danach wollte ich eigentlich schoh fahren, aber dachte mir, ich gucke nochmal raus auf die Außenbühne. Wer spielt denn da … the big Crunch?
Nee …
Ach Heatfactory! Hmm den Namen kenne ich ja … hmm coole Musik,
coole Frontfrau … SEHR geile Musik, da geht ja richtig die Party ab!

Ich hab den Jazz gegessen … verdammt, das Lied kennst du doch!
Da fiel es mir wieder ein! Für „Heatfactory“ hatte ich Meier beim 100-Tage-Festival Licht gemacht! Hatte mich ja noch so über die Sängerin gewundert, dass die erst so schüchtern war, sich auf der Bühne um 180 Grad gedreht hat, und anschließend wieder ganz normal war. Voll die Schauspielerin, ich war schwer beeindruckt!

So langsam kam die Erinnerung an dieses coole Meier-Konzert wieder!
„Mops-Alarm“ … genau, den Titel hatten sie auch. Und sowas spanisches.
Und genauso geil war’s auch aufm Musikum! Die haben richtig was gerissen, die Sängerin (Lorenza) kann sich klasse verstellen, verarscht das Publikum nach Strich und Faden (positiv gemeint) und ist irgendwie total faszinierend! Die Band war für mich das Highlight des Musikums!
Hab mir auch ne CD gekauft von denen, sowas unterstütze ich gerne!

Wer also mal ne richtige Power-Band braucht (Jazz/Ska/Rock/…) und sich keine Gedanken machen will ob die Musik jedermanns Sache ist, sollte diese Band buchen! Damit kann man eigentlich nichts falsch machen.

http://www.heizwerk.net/

Let me entertain you …

Nur wer?
Sind ja kaum noch „große“ Entertainer da.

Harald Juhnke, der deutsche Frank Sinatra – lange tot
Rudi Carrell – seit wenigen Tagen tot

Wer kommt nun?
Loriot, Meister des feinsinnigen Humors – nicht mehr der jüngste
Dieter Hallervorden – der Loriot für LKW-Fahrer – noch relativ aktiv

Wer wird der/die nächste große Nachfolgerin sein, der diesen Leuten das Wasser reichen kann? Evtl Hape Kerkeling …