Silbermond

Also die Stefanie Kloß (Gesang) find ich ja ziemlich sympathisch!
Mit der würd ich ja echt gerne mal nen Kaffee zusammen trinken.
Vielleicht ergibt sich ja was, wenn sie nächstes Jahr hier wieder im Joker auftreten 😉

Advertisements

Thinking about myself …

Die Überschrift ist der erste Titel des gleichnamigen Cosmic Baby-Albums, welches ich mir während meines Praktikums im Jugendkulturzentrum B58 vor einigen Jahren gekauft habe.

Ich bin ja jetzt mittlerweile 25, also auch nicht mehr der allerjüngste *grins*.
Ich hab mal so überlegt, was ich mein Leben lang bisher so gemacht habe.
Was ich so gesehen habe, und überhaupt 😉

Hier sind mal ein paar (?) Sachen, weder chronologisch, noch mit Richtigkeits-Garantie.
An vieles kann ich mich nämlich gar nicht mehr im Detail erinnern.

Spielkreis, Kindergarten, zur Schule gegangen, die 5. Klasse wiederholt, auf Gymmi gegangen, zur Realschule gewechselt,
erweiterten Abschluß geschafft. Nebenbei in der Hauptschule in der Schülerband tätig gewesen.
Auf der Orientierungs-Stufe (AFAIR …) in der Schülerzeitung gewesen, zusammen mit Markus P. eine der besten Zeitungen gemacht,
mit der Verkaufs-Idee des Kugelschreibers „Cooly“.
Urkunde für die Schülerband bekommen, als Vorzeige-Beispiel für schulform-übergreifendes Arbeiten, Engagement usw.
Praktikum im Jugendkulturzentrum B58 gemacht. Dort in der Band „One Two Drei Vier“ gespielt .. war ne coole  Zeit 🙂
Ging dann irgendwie auseinander … absolut keine Erinnerung mehr daran. 😦
Ebenfalls im B58 durch einen Zufall als DJ der Teeny-Disco angefangen. Ging einige Monate. Nette Erfahrung.
Mehrere Jahre Tanzschule gemacht, bis zum Gold-Star-Kurs, dort allerdings keine Prüfung gemacht.
In der Tanzschule 2 x an DJ-Wettbewerben teilgenommen. Das erste Mal alleine, völlig verrissen .. das 2. Mal zusammen mit
Carsten W. Haben den 2. Platz geholt … der Pokal steht noch immer neben meinem Bett 🙂
Eine Woche in England gewesen (oder waren’s 3 Wochen?). Die Urkunde (Cambridge College Diploma) ist vom 28.10.94, also fast genau 10 Jahre her. So lange schon?? Boah …
Ausbildung als „Wirtschaftsassistent für Informatik“ angefangen, nach 1 Jahr abgebrochen. Ausbildung als Schriftsetzer gemacht, ging 3 Jahre.
Mehrere Jahre im Sportverein Geräte-Turnen gemacht, Tischtennis gespielt, Okinawa Kung Fu gemacht.
Mindestens 5 Jahre Klavier-Unterricht gehabt, bei mind. 2 verschiedenen Leuten.
Bei einem davon zeitweise auch in der Band mitgespielt. Die standen sogar in der Zeitung, war auch ne echt klasse Musik!
Ob’s die Gruppe noch gibt?
Immer noch aktiv in der Band Synergy, sowie als „Gast-Mitglied“ in der Gruppe Stringfellows.
Ab und an Mitarbeiter in der Meier Music Hall (Lightjockey) bei der normalen Disco und bei Dienstags-Konzerten.
Beta-Tester des Programms „Blowfish Advanced CS“. Mitglied bei Rechenkraft.net.
Relativ viel gereist, in Europa, Amiland, Africa (okay, Tunesien).
Beim THW bin ich auch noch, zwei Hochwasser-Urkunden an der Wand.
Außerdem (ist mir heute, am 24.11. noch eingefallen) war ich einige Monate bei Radio Okerwelle tätig, sowie mehrere Monate Moderator
beim Internet-Radio FGF-Radio.
Schon wieder war vergessen (26.11.): Die internationale Tanzfestival „Movimentos“ in Wolfsburg, Autostadt! Tanzgruppen verschiedener Länder, von denen ich Japan/Tokyo gesehen habe, welche als eine der besten Ballett-Gruppen der Welt gilt. Aufgeführt wurde das bekannte Stück „Boléro“ von Maurice Ravel.

Viele Konzerte, Theatersrücke und so besucht. z. B:
Vanessa Mae (auch schon wieder 8 Jahre her, sehe ich gerade), Harald Schmidt Show, Lord of the Dance,
Jan Garbarek, Dr. Alban, Nina Hagen (zwei mal), Scooter, Tanzkantine, Phantom der Oper, Der Zusammenstoß (Schul-Musical, sehr genial, mit Mila Dargies in einer der Hauptrollen. Henning und ich (Synergy) sind sogar mit auf der CD drauf, quasi als Bonus-Track, obwohl wir mit dem Musical direkt gar nichts zu tun hatten. Ich wollte immer mal eine neue Version von Milas Kavaliersong machen, im Stil von Mariah Careys „Without you“ … ist leider nie fertig geworden, die neue Version, und Mila war verdammt schwer per Telefon zu erreichen!), diverse Loveparade-Parties sowie Reincarnation in Hannover, Prater in Wien, In the nursery (Stummfilm mit Live-Musik), Körperwelten Berlin, Kunstmuseum Wolfsburg, Rolling Stones Konzert in Wolfsburg (1995), Bavaria Filmstudios München, Pink Floyd (1994, eines der absoluten persönlichen Highlights), Saturday Night Fever (Schul-Musical), Rosenfels Konzert (waren zwei, glaub ich), Linie 1 (auch Schul-Musical), Mutation (Kinofilm aus Braunschweig, oder so), Hair (Musical), Zirkus „Virus“ in Hannover, Rüdiger Nehberg, Erich von Däniken, Peter Maffay, N-Joy-Party in der Eishalle, Märchenbalett Peterchens Mondfahrt (1993), Blue Man Group (Las Vagas, auch einer der  Hightlights), Klangart-Festival in Osnarbrück, Medien-Nacht Braunschweig, Feet of Flames (ein Highlight, neben Lord of the Dance, wollte Bernadette Flynn unbedingt live sehen …), Apoptygma Berzerk, Rubens-Ausstellung im Museum in Braunschweig, Max Rabe und sein Palast Orchester, Jeanette Biedermann, Ascension Day (Techno-Party, Eishalle BS), Turandot oder der Kongress der, … (hab überhaupt kein Plan mehr, was das war, jedenfalls im Staatstheater BS), High Speed Dubbing (same …), Loriot und Scharoun Ensamble, Harald Schmidt-Show in Köln, Jesus Christ Superstar, Rosenfels, Kurt Weill Revue (Schul-Musical), New Waves (Theater BS), Leonardo (hmm …), Shakira (Berlin), Cultured  Pearls (Meier Music Hall), Kraftwerk (Köln), Norah Jones (Berlin), Classic and Light (Klassik-Konzert mit Lasershow), Mütter (Theater/Musical, kleines Haus BS), Bon Jovi (Las Vegas), und noch einige andere, aber ich hab auch nicht mehr von allem und jedem die Eintritts-Karte 😉

Wenn ich mir das so angucke, ist das doch schon recht viel für nen 25-Jährigen.
Irgendwie schon fast unheimlich …

Bambi 2004

Das war ja mal ne nette Bambi-Verleihung 🙂
Yvonne Catterfeld … hübsch wie eh und je.
Cosma Shiva Hagen ebenfalls, obwohl man sie nur kurz sah.
Aber was war mit Jeanette Biedermann los? So symphatisch ich sie finde … die Frisur war einfach nur grauselig jungenhaft. 😦
Nächtes Mal bitte wieder „richtig“. So wie es sich für eine schicke junge Frau gehört.

Das Uri Geller Phänomen

In ca. 1 Stunde kommt darüber wieder was auf Stern TV (RTL).
Ein 11 jähriger will ihm Konkurrenz machen.

Der letzte Satz auf der Stern TV Webseite:
„Und Günther Jauch geht zusammen mit Experten der Frage nach: Genie oder Gaukler – was ist dran am Phänomen Uri Geller?“ Ich glaube kaum dass RTL diese Frage beantworten will, selbst wenn sie es könnten. Damit würden sie immerhin einen Einschalt-Quoten-Verursache vergraulen.
Ich wette, dass es am Ende heißt: „man weiß es eben nicht genau …“.