NUDOSSI Nu Pagadi

Heute habe ich mir mal von „Nudossi“ die Milch Kakao Creme „Nu Padagi“ gekauft,
weil ich diese Sorte mit 36% Haselnüssen eigentlich ganz gerne esse. Und da dachte ich, probiere ich doch mal eine andere Sorte.

Gibt es ernsthaft irgend jemandem, dem Nu Pagadi richtig gut schmeckt? Ich war kurz davor, dieses Produkt in die Tonne zu werfen – mache ich jetzt doch nicht. Aber das ist mit Abstand die schlechteste „Nougat-Creme“, die mir je aufs Brot gekommen ist.

Wie gesagt, diese andere Sorte mit den vielen Haselnüssen schmeckt mir echt gut! Darum ist die Entäuschung umso größer …

Periscope – Wo bin ich gerade?

Ich gehöre ja zu den Leuten, die sich manchmal bei Periscope einfach muter durch die Welt klicken. Also nicht gezielt vorgehen (ich will jetzt mal gucken, was es neues in Irland gibt …) sondern einfach wahllos rumscrollen – vielleicht findet man ja was neues, spannendes.
Oft stelle ich mir die Frage: Wo bin ich denn eigentlich gerade? In welchem Land? In welcher Stadt?
Na, in Erdkunde nicht aufgepasst? Lies doch einfach!
Die Realität sieht dann oft so aus:

periscope_fremd1 periscope_fremd2 periscope_fremd3 periscope_fremd4 periscope_fremd5

Manchmal kann man sich zusammenreimen, wo man gerade ist, wenn man rauszoomt, oder wenn manche Inseln/Länder doch in einer für mich lesbaren Sprache beschriftet sind, oder wenn beim Scope-Namen „Japan“ steht.
Aber oft tappt man im dunkeln.

Darum wäre es cool, wenn man das irgendwie ändern könnte. Wenn auf der Karte, oder in den Scopes selbst irgendwie abrufbar wäre, wo man sich befindet. Muss ja nicht mit Straße und Hausnummer sein. Aber das Land oder die Stadt wär schon hilfreich.

Butter bei die Fische: Was verbraucht der Yaris? (Teil 3)

Heute getankt, und alles mit Excel ausgerechnet.

Verbrauch: 5,3 l / 100 km. Naja, unter 5 scheint’s echt nicht zu gehen …

Quasi immer Stadt-Verkehr, keine großen Außerorts-Fahrten.
Hab versucht, viel zu „segeln“, also auf knapp über 60 km/h beschleunigt, und dann Fuss vom Gas. Elektromotor setzt ein,  und dann nur, ganz ganz minimal Gas geben, und beim grünen „Eco-Bereich“ in der unteren Hälfte bleiben. Kommt man darüber, springt der Benziner an.

Auto wurde permanent im „Eco-Mode“ gefahren. (Schalter unter Handbremse)

Verstörungstheorien (Buch-Empfehlung)

Heute gibt es mal eine Buch-Empfehlung von mir.
Darauf gekommen bin ich durch einen Radiobeitrag bei meinem Lieblings-Radiosender:
DRadio Wissen.

Ich finde Buchempfehlungen immer schwierig, denn Geschmäcker sind ja echt verschieden.
Was dem einen gut gefällt, findet der andere stinklangweilig.
Vermutlich wird es auch bei dem folgenden Buch so sein. Es geht um Autismus.
Es ist allerdings kein “Lehrbuch”. Jedenfalls sehe ich es nicht so.
Es ist die Erzählung einer jungen Frau, Elisabeth, die irgendwie merkt, dass sie anders ist als die anderen (oder vielleicht besser, dass die anderen anders sind als sie selbst), sich durch’s Leben kämpft, bis sie nach vielen Jahren die ärztliche Diagnose “Autismus” erhält.
Nach diesem Buch haben hoffentlich viele Leser ein neues Verständnis davon, was Autismus bedeutet, oder bedeuten kann, und können das Handeln von Betroffenen – welches auf uns Nicht-Autisten zuweilen befremdlich wirken kann – besser nachvollziehen, tolerieren, akzeptieren.

Das Buch hat ca 250 Seiten. Wer mich kennt, weiß, dass ich eher zu den “langsamen Lesern” gehöre. Bis ich ein Buch durch habe, können schonmal zig Monate vergehen.
Dieses Buch war in nichtmal einer Woche durchgelesen.

Und hier nochmal der obligatorische Hinweis: Nein, ich kenne weder die Autorin (Marlies Hübner) persönlich, noch habe ich irgendwas mit DRadio Wissen oder dem Schwarzkopfverlag zu tun. Ich kriege für diesen Beitrag also kein Geld in irgend einer Form.

VERSTÖRUNGSTHEORIEN
Die Memoiren einer Autistin, gefunden in der Badewanne
ca. 256 Seiten | Klappenbroschur
ISBN 978-3-86265-537-3
14,99 EUR (D)

Erscheint am 1. April 2016

(Quelle: http://www.schwarzkopf-verlag.net/store/p885/VERSTÖRUNGSTHEORIEN.html)

 

 

Periscope – Vorschlag für die App

Eben habe ich eine “Notification” über eine Scoperin erhalten, die nach längerer Zeit mal wieder online war.
Sie war eine der ersten, die ich dort aboniert habe, nachdem ich die App mal installiert hatte, vor mehrere Monaten.
Sie hatte eine Frage zu einer Veranstaltung in England, aber es ist dann eher ein typischer “Q&A-Scope” draus geworden. Naja ganz so typisch nicht, denn es waren dieses mal weniger Pöbler als sonst unterwegs, und sie kontert ziemlich gut und schießt diesen Leuten verbal kurz und knapp vor den Bug, geht kaum drauf ein. Da vergeht vielen dann der Spaß, und das Niveau bleibt erträglich. Das ist seit einiger Zeit ja recht weit nach unten gegangen, finde ich.
Was aber echt mal dringend in die App eingebaut werden sollte – ist mir schon öfter aufgefallen:
Eine Zeile oben am Bildschirmrand oder so, wo einfach ein paar Basic-Infos drin stehen,
die jeder selbst festlegen kann. Denn fast jeder, der sich in den laufenden Scope einklingt, fragt “How old are u; where u from; u single; what u study” usw usw,
und wenn man jede Frage dann so ca 30 mal beantwortet hat, nervt’s dann doch irgendwann.

Vielleicht kommt die Funktion ja irgendwann mal.